• Nina

Heilpflanzen kommen

Es fällt mir schwer zu formulieren; manche Menschen nicken es völlig selbstverständlich ab, daß die Heilpflanzen zu uns kommen, wenn wir sie brauchen und daß sie sich uns offenbaren können, wie auf einem Präsentierteller. Wir brauchen nur (wieder) zu lernen, sie wahrzunehmen. Andere Menschen halten das für völlig spleenig.

Ich erzähle euch von mir und der Kleinen Braunelle, die dieses Jahr zu mir gekommen ist.

Die Kleine Braunelle, Prunella vulgaris, ist ein eher unscheinbares, kleineres Wildkraut, das sich weit verbreitet in Wiesen und im Garten auch wildwachsend im Rasen findet.

Sie gehört zu den Lippenblütlern, und erst wenn sie ihre blau-violetten Blüten öffnet, tritt sie für manche so richtig in Erscheinung.

Hummeln lieben diese Blüte!


Dieses Frühjahr traf ich die Kleine Braunelle so ziemlich überall in meinem Garten an. Natürlich gab es dieses Wildkraut auch schon zuvor in meinem Rasen - aber zugegebenermaßen schenkte ich ihm ähnlich viel (oder eher wenig) Aufmerksamkeit wie beispielsweise der Butterblume (Hahnenfuß) in meinem Rasen, zu der ich keine Verwendung weiß außer ihre glänzenden Blütenblätter zu bewundern. Doch dieses Jahr drängte sich die Kleine Braunelle regelrecht bei mir auf. Sie war "überall" im Rasen, und wenn er mal geschnitten wurde, wuchs sie kräftig aus der Grasnarbe heraus. Auch in den Beeten fand sich auffällig viel dieser kleinen Pflanze, und dort, wo sie Raum hatte, entfaltete sie sich zu einer wirklich anmutigen Staude mit bis zu 30cm hoch aufragenden Trieben, an denen sich ab Juni die unzähligen kleinen Blüten entwickelten - eine wunderschöne Pflanze!

Nun fühlte ich mich durch ihre Präsenz so angesprochen, daß ich nachschaute, was ich von dieser Pflanze lernen könnte. Da fand ich viele Anwendungsmöglichkeiten aufgrund ihrer Gerbstoffe, Flavonoide, ätherischen Öle und anderer Wirkstoffe: blutdrucksenkend, antibakteriell, antiviral, antiseptisch, entzündungshemmend, wundheilend bis hin zu tumorhemmend.

Im Englischen heißt sie self heal, was auf eine weitere Ebene hinweist: Sie aktiviert die Selbstheilungskräfte und unterstützt das Selbstvertrauen. Man sagt ihr nach, daß sie den Willen stärken kann, auch bei langwierigen Krankheiten wieder gesund zu werden. Und ihre Pflanzenbotschaft ist: Heilung geschieht von innen heraus!

Das, so dachte ich im Frühsommer, ist ja eine großartige kleine Heilpflanze! Und da sie sich so üppig in meinem Garten vermehrt hatte, erntete ich sie im Juni zur ersten Blütezeit. Ich trocknete einen Teil und setzte aus einem anderen Teil eine "Self-heal"-Tinktur an.

Und im Juli, als die Tinktur noch nicht ihre 40 Tage & Nächte zur Reifung hatte, bekam ich meine üble Diagnose, die mich innerhalb weniger Tage ins Krankenhaus brachte und für den Rest des Jahres beschäftigen sollte. Nein, ich habe nicht die Kleine Braunelle anstelle einer Operation eingesetzt. Doch als ich wenige Tage später aus dem Krankenhaus wieder nach Hause kam, war die "Self-heal"-Tinktur für mich da...


Auch vom Johanniskraut und von weiteren Heilpflanzen, die im Laufe des Jahres "gekommen" sind, werde ich demnächst berichten.


34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen